Tirol (AU)

Blindsee

Fakten:
Schwierigkeit: leicht
Dauer: ca. 1 1/4 Stunden (ohne Abstecher)
Strecke: ca. 3,5 Kilometer (ohne Abstecher)
Höhe: 1.093m

Am 17.08.2018 bin ich um den Blindsee, der sich in der Nähe von Biberwier in Tirol (Österreich) befindet, gewandert. Da ich in Biberwier übernachtet habe, hat die Fahrt nur ein paar Minuten gedauert. Von Biberwier aus kommend fährt man die Fernpassstraße 179 entlang. Auf der rechten Seite sieht man eine kleine Einbuchtung mit einer Schranke. Ist diese grün, gibt es noch Parkplätze, ist diese rot, ist der Parkplatz voll. Da das Wetter wechselhaft war, habe ich sogar nach 11 Uhr ohne Probleme einen Parkplatz bekommen. Die Tagesgebühr beträgt 4 €. Einfach bei der Schranke das Kleingeld passend einwerfen. Macht nicht den Fehler wie ich und drückt auf die weiße Taste. Das hat nämlich den Vorgang abgebrochen und mein Geld war weg, aber wie sagt man so schön in Österreich „Vergelt’s Gott“. Nachdem die Tagesgebühr entrichtet wird, geht die Schranke automatisch hoch und man fährt eine schmale einspurige Straße bis zum Parkplatz. Es sind ungefähr 2 bis 3 Kilometer.
Der Blindsee ist ein Bergsee und liegt auf einer Höhe von 1.093m über dem Meeresspiegel. Er hat eine Fläche von rund 22 Hektar und eine maximal Tiefe von 25 Meter. Der See befindet sich im Privatbesitz eines Hotels in Lermoos. Das normale Baden ist erlaubt, für das Tauchen oder Angeln wird eine extra Genehmigung benötigt.

Am Parkplatz angekommen, habe mich dafür entschieden den Rundwanderweg um den Blindsee herum gegen den Uhrzeigersinn zu gehen. Nach wenigen Metern hat man schon einen sehr schönen Ausblick auf den See und die umliegenden Berge. Es war an diesem Tag auch leicht bewölkt, aber hier und da hat sich die Sonne dann doch zum Glück durchgesetzt. Hier ein Bild dazu.

Blindsee Aussicht Anfang

Man folgt nun dem Wanderweg der mal mehr mal weniger nah am Blindsee entlang führt. Beim Wanderweg handelt es sich größtenteils um einen schmalen Pfad. Von der Beschaffenheit des Untergrundes ist er größtenteils ein Schotterweg, teilweise aber auch einfacher Waldweg. Achtung auf entgegen- oder von hinten kommende Mountainbiker. Diese nutzen den gleichen Weg. An einem kurzen Abschnitt ist sogar an der Wand ein Stahlseil befestigt, an dem man sich festhalten kann (was aber nicht wirklich nötig ist).

Nach ungefähr einer halben Stunde erreicht man eine Gabelung. Von dieser kann man entweder weiter dem Rundweg folgen oder zu dem Rasthaus Zugspitzblick hoch gehen. Ich habe mich für die zweite Option entschieden. Man folgt nun einem etwas steileren Waldweg. Hier ein Foto von dem Weg.

Blindsee Wanderweg zum Zugspitzblick

Nach dem man den Weg weiter folgt, kommt man an eine Gabelung und hier geht man links lang. Für den Weg von der unteren Gabelung am Blindsee bis zum Rasthaus braucht man ungefähr 15 Minuten hoch. Dort ist ein großer Pakplatz, eine öffentliche Toilette, ein Souvenirladen und ein Restaurant. Highlight ist ein Bilderrahmen, welches als Kulisse für den Blick zur Zugspitze dient. Im Folgenden ein Foto mit der Zugspitze in der Mitte im Hintergrund und unten dem Blindsee. Gefolgt von einem Bild mit dem Bilderrahmen und der Zuspitze in der Mitte.

Blick auf die Zugspitze
Zugspitzblick mit Bilderrahmen

Nach einer Stärkung bin ich zurück zu der oberen Gabelung und bin Richtung Blindsee-Blick gegangen. Es hat ungefähr 4-5 Minuten dorthin gedauert. Am Blindsee-Blick finden sich zwei Bänke und man kann auf den Blindsee schauen. Ich finde der kleine Abstecher lohnt sich nicht, da man wegen der Bäume keinen guten Ausblick hat. Hier ein Foto mit Blick auf die Bänke.

Blindsee-Blick Bänke

Also wieder runter zum Blindsee und dem Rundweg wieder weiter folgen. Es lohnt sich auf jeden Fall bei einigen Stellen runter an das Ufer des Sees zu gehen um sich diesen genauer anzuschauen. Das Farbenspiel ist einfach nur wunderschön. Folgend noch ein paar Fotos.

Blindsee

Blindsee

Blindsee

Nach ungefähr weiteren 45 Minuten hatte ich die Umrundung abgeschlossen. Somit habe ich insgesamt rund 1 1/4 Stunden für die Wanderung um den Blindsee selbst gebraucht. Für den Abstecher sollte zum Zugspitzblick sollte man eine weitere halbe Stunde einplanen (ohne Essen). Ich habe mich nach der Umrundung noch an den See gelegt und habe die teilweise durchblickende Sonne genossen :)

Gesamtfazit: Die Wanderung um den Blindsee herum ist wirklich wunderschön. Der Weg ist zwar schmal, aber die Steigungen und Neigungen sind minimal. Mit einer Umrundungszeit von 1 1/4 Stunden ist die Wanderung wirklich entspannend. Als Belohnung kann man danach noch in den Blindsee springen um sich abzukühlen ;)

Weitere Wanderartikel

Nach oben ↑