Pfronten

Breitenberg

Fakten:
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Dauer: ca. 5 Stunden
Strecke: ca. 14 Kilometer
Höhenmeter: 1.000m Auf- und Abstieg
Höhe: 1.838m

Am 03.06.2018 bin ich durch die Reichenbachklamm zum Breitenberg in den Tannheimer Bergen nahe Pfronten gewandert. Gestartet bin vom Parktplatz der Breitenbergbahn. Die Fahrt von Augsburg aus hat etwa 1 1/2 Stunden gedauert. Für das Navigationsgerät/Handy ist die Adresse: Tiroler Str. 176, 87459 Pfronten. Der Parkplatz ist gebührenfrei und extrem groß. Ich habe sogar um halb 11 Uhr morgens problemlos einen Parkplatz bekommen. Je nachdem würde ich jedoch ein etwas früheres Anreisen empfehlen, dann hat man überhaupt kein Problem einen Platz zu finden.
Die Reichenbachklamm ist zur jeder Jahreszeit begehbar, jedoch sind die teilweise ausliegenden Holzplanken bzw. der Untergrund bei Regen oder Schnee rutschig. Dann ist (sogar auch schon im Herbst) höchste Vorsicht geboten.

Vom Parkplatz aus geht man zur Breitenbergbahn Pfronten Talstation und rechts an dieser vorbei. Man geht über den kleinen Spielplatz drüber und biegt dann links in den Feldweg ein. Man folgt diesem kurz und gelangt auf einen geteerten Weg. Hier biegt man abermals links ab und folgt dann einfach den Schildern Richtung Reichenbachklamm. Der Weg verändert sich dann zu einem Wald- bzw. richtigen Wanderweg. Man braucht ungefähr 20 Minuten bis man zum Anfang der Reichenbachklamm kommt. Hier zwei Fotos von dem Wanderweg:

Reichenbachklamm Wanderweg
Reichenbachklamm Wanderweg

Immer wieder sieht man zur linken Hand mehr oder weniger den Reichenbach. Kurz vor dem Ende der Reichenbachklamm sieht man den Wasserfall des nicht erschlossenen Klammschlusses. Der Abschnitt ist auch mit einem Geländer abgesichert, so das man leider nicht einen 100% geraden Blick darauf hat. Hier ein Foto von dem Wasserfall:

Reichenbachklamm Wassserfall

Ich habe ungefähr eine Stunde durch die Reichenbachklamm gebraucht (inklusive der Zeit zum Fotografieren), normalerweise werden ungefähr 40 Minuten benötigt. Sobald man die Klamm verlassen hat, findet man ein Wegschild, welches die Dauer zu den nächsten Stationen anzeigt:

Ab diesem Punkt kann man der breiten Forststraße folgen oder, für diesen Weg habe ich mich entschieden, einem steilen und steinigen Weg. Diesen geht man lediglich 10 Minuten entlang und kommt dann wieder auf die breite Forststraße. Hier noch zwei Fotos vom steinigen Wegabschnitt:

Breitenberg Wanderweg
Breitenberg Wanderweg

Nun folgt man weiter der Forststraße. Nach einer guten halben Stunde erreicht man das Berghaus Allgäu (Bergbahnstation) und ein kleines Stück davon entfernt die Hochalphütte. Beide Häuser bieten eine Einkehrmöglichkeit an. Neben dem Berghaus Allgäu gibt es einen kleinen Turm mit Informationen über die Klamm und daneben noch eine kleine Aussichtsplattform, mit der man einen guten Blick ins Tal hat. Wenn man Höhenangst hat, am besten nicht nach unten schauen. Hier ein Selfie von mit auf der Plattform:

Berghaus Allgäu Aussichtsplattform

Nach einer kleinen Pause bin ich nun weiter Richtung Breitenberg bzw. Ostlerhütte gegangen. Hierfür folgt man einfach weiter den Beschilderungen. Bei gutem Wetter sieht man viele Paraglider die am Hang des Breitenberges ins Tal starten. Hier ein Bild davon:

Breitenberg Hang Paraglider

20 Minuten später kommt man eine Kreuzung bei der man zum Aggenstein (1 Stunde) und der Bad Kissinger Hütte (1 1/4 Stunde) abbiegen kann. Zeitlich hat es an dem Tag leider nicht mehr für den Aggenstein gereicht, aber diesen werde ich beim nächsten Mal bestimmt mitnehmen. Also ging es weiter zum Breitenberg. Dies hat dann noch mal ungefähr weitere 30 Minuten gedauert. Hier ein Bild von der Ostlerhütte (1.838 Höhenmeter):

Breitenberg Ostlerhütte

Bei der Ostlerhütte kann man einkehren. Das habe ich natürlich auch getan :) Von der Hütte hat man einen super Ausblick auf den Aggenstein und weitere Gebirge. Hier die Bilder vom Aggenstein, den anderen Gebirgen und dem Blick aufs Tal:

Aggenstein

Aussicht vom Breitenberg

Aussicht vom Breitenberg ins Tal

Beim Rückweg bin ich zuerst den gleichen Weg wieder runter, den ich auch hoch gegangen bin, zum Berghaus Allgäu und dann unterhalb diesem den Weg unterhalb der Seilbahn genommen. Dieser führt serpentinenartig zurück zur Talstation. Der Weg geht ein wenig schneller als durch die Klamm.

Gesamtfazit: Die Wanderung durch die Reichenbachklamm zum Breitenberg nahe Pfronten ist einfach klasse. Die Klamm ist ruhig, schön und nicht so überlaufen wie die meisten anderen. Ab der Bergstation hat man schon eine schöne Aussicht und auf dem Breitenberg selbst ist der Ausblick einfach phänomenal. Je nach Zeit kann man noch weitere Ausflugsziele wahrnehmen. Für weniger geübte kann ich auch die Seilbahn empfehlen.

Weitere Wanderartikel

Nach oben ↑