Das Ettal

Durch das Ettal zum Schloss Linderhof

Fakten:
Schwierigkeit: leicht - aber lang
Dauer: ca. 5 Stunden (reine Wanderung)
Strecke: ca. 20 Kilometer
Niedrigster Punkt: 838m
Höchster Punkt: 998m

Am 06.08.2017 bin ich von der Ettaler Mühle zum Schloss Linderhof gewandert. Für Anfang August war es relativ kühl, aber es hat nicht geregnet. Mit dem Auto habe ich von Augsburg aus ungefähr 1 Stunde 20 Minuten gebraucht. Ich habe mein Auto beim Parkplatz der Ettaler Mühle abgestellt. Dort ist ein Extraparkplatz für Wanderer. Die Tagespauschale kostet nur ein paar Euro (ich glaube es waren 2 oder 3). Danach ging es über eine kleine Brücke und man kann links oder geradeaus gehen. Am Ende kommt man an der gleichen Stelle heraus. Ich habe mich für Links entschieden. Dadurch konnte ich direkt am Fluss entlang gehen und einen kleinen Weiher sehen. Das Wasser war unglaublich klar und kalt.

Nebenfluss des Ammers

Es ging weiter durch das Ettaler Weidmoos zu den kleinen Ammerquellen. Diese entspringen in den Wiesen. Teilweise war es etwas schwierig den richtigen Pfad zu finden, aber es hilft, wenn man eine ungefähre Richtung hat, an der man sich orientieren kann. Nach einiger Zeit geht der Weg entlang des Kohlbaches und man erreicht kurz darauf Graswang. Theoretisch könnte man hier einen kleinen Abstecher machen, aber ich bin weiter gegangen.
Ich persönlich fand den Abschnitt ab dann am Schönsten. Umgeben von Wiesen und Bäumen sowie dem Sonnenberg zur rechten. Direkt in der Natur zu sein und solch einen schönen Anblick zu haben ist einfach wunderbar – trotz der heranziehenden Nebelschwaden.

Fuß des Sonnenbergs

Langsam entwickelte sich der leichte Regen zu einem richtigen Schauer und ich suchte für einige Minuten Schutz bei einer überdachten Bank. Gezwungenermaßen habe ich also dort auch meine Pause gemacht. Nach einer kleinen Stärkung und der Einsicht, dass der Regen nicht wirklich weniger wird, habe ich mich entschlossen einfach weiterzugehen und mein Tempo etwas anzuheben, trotz der Ansteigung des Wanderweges.

Nach einiger Zeit auf dem Forstweg erreichte ich den Park vom Schloss Linderhof. Hier gab es auch eine Karte und man konnte sich etwas mit der Umgebung vertraut machen. Aufgrund der schlechten Wetterlage entschied ich mich jedoch dazu direkt zum Haupteingang des Parkes zu gehen und das Schloss erstmal links liegen zu lassen. Vor dem Schloss Linderhof selbst war eine Vielzahl an Personen, die anstanden und da wollte ich mich nicht einreihen. Hier ein Bild der Terrassengärten gegenüber dem Schloss:

Terrassengarten gegenüber dem Schloss Linderhof

Neben dem Schloss gibt es noch bekannte Bauwerke wie die Venusgrotte, die St. Anna Kapelle, das Marokkanische Haus und den Maurischen Kiosk. Bei meinem nächsten Besuch in der Gegend werde ich mir auf jeden Fall alles in Ruhe anschauen und an einer Führung durch das Schloss teilnehmen.

Ich ging also weiter durch den Garten zum Schlosshotel, um etwas zu essen. Da ich einen enormen Hunger hatte, verschlang ich das Schnitzel im Nullkommanichts und genoss dazu einen warmen Schwarztee. Die Pause tat unheimlich gut und meine Anziehsachen konnten etwas trocknen. Memo an mich selbst: Ich brauche eine ordentliche Regenjacke!

Gestärkt ging es weiter und ich entschied mich dafür auf der anderen Talseite durch das Elmaugrieß zurückzuwandern. Hierfür musste ich aber erst den Weg finden. Am Parkplatz ging ich zuerst über die erste Brücke. Dort gab es aber keinen Fuß- oder Wanderweg und deswegen ging ich zur zweiten Brücke. Von hier hatte man einen schönen Ausblick auf die Linder.

Der Fluss Linder nahe des Schlosses Linderhof

Nun ging es weiter und der Weg führte teilweise sogar an der Straße entlang. Das gefiel mir nicht so besonders, da ich ruhige Wanderwege bevorzuge. Trotzdem ging ich weiter und gelang wieder nach Graswang. Man konnte nun einen etwas längeren Rückweg einschlagen, aber da ich es langsam in den Beinen und Füßen merkte, habe ich mich für eine etwas kürzere Variante entschieden (was ca. 1-2 km Ersparnis war). Ich bin nach einiger Zeit links eingebogen und gelangte auf den Weg, den ich anfangs eingeschlagen habe. So gelangte ich wieder zu dem Ausgangspunkt der Wanderung - der Ettaler Mühle.

Gesamtfazit: Die Wanderung von der Ettaler Mühle zum Schloss Linderhof verlangt Kondition, ist aber extrem lohnenswert und besticht durch die wundervolle Landschaft. Am besten plant man noch zusätzlich zwei Stunden ein um das Schloss und die restlichen Gebäude der Parkanlagen anzuschauen. Somit verbindet man die Wanderung mit einem weiteren Highlight.

Weitere Wanderartikel

Nach oben ↑