Wettersteingebirge

Schachenhaus

Fakten:
Schwierigkeit: mittel
Dauer: ca. 6 1/2 Stunden
Strecke: ca. 23 Kilometer (ohne Abstecher ca. 20 Kilometer)
Höhenmeter: 900m Auf- und Abstieg
Höhe: 1.866m

Am 04.08.2018 bin ich zum Schachenhaus im Wettersteingebirge bei Garmisch Partenkirchen gewandert. Gestartet bin vom Wanderparkplatz in Elmau. Ich bin vom Eibsee rübergefahren (dauert ungefähr 50 Minuten), aber von Augsburg aus müsste es ungefähr 2 Stunden dauern. Für das Navigationsgerät/Handy habe ich die Adresse vom Hotel Schloss Elmau angegeben: In Elmau 2, 82493 Krün. Ungefähr 5 Kilometer vor dem Parkplatz kommt man an eine Schranke an der man für 4 € ein Tagesticket zahlen muss. Ab dort muss man der Straße einfach ganze Zeit folgen. Der Wanderparkplatz ist auch ausgeschildert und sehr groß. Ich denke man bekommt sogar bei später Anreise einen Platz (ich bin erst kurz vor 11 Uhr angekommen).

Um zum Schachenhaus zu gelangen, muss man an den Anfang des Wanderparkplatzes zurück und dann rechts runter gehen. Dort findet man nach einigen Schritten eine Infotafel mit den Eintrittspreisen für das Königshaus am Schachen und den Alpengarten und ob diese jeweils geöffnet haben. Der Eintrittspreis beim Königshaus für Erwachsene liegt bei 4,50 € und beim Alpengarten 2,50 €. Die Führungen beim Königshaus sind jeweils um 11, 13, 14 und 15 Uhr sowie weitere bei Bedarf. Hier ein Bild der Infotafel:

Schachen Königshaus Infotafel

Der Weg ist eine breite Forststraße bzw. Schotterstraße und ideal für Mountainbiker. Deswegen immer ein wenig aufpassen ;) Nach ein paar Minuten verläuft rechts ein Bach entlang, bis man diesen bei einer kleinen Brücke kreuzt und dieser dann links zu finden ist. Nach dieser Brücke wird der Wanderweg ein wenig steiler. Hier ein Foto des Weges:

Schachenhaus Wanderweg

Nach ungefähr 40 Minuten Wegzeit kommt man an eine Gabelung. Hier hält man sich Links und folgt den Schildern zur Wettersteinalm, Schachen und Meilerhütte. Ungefähr 10 Minuten später kommt man an eine weitere Gabelung. Hier wählt man den rechten Wanderweg und folgt wie gehabt der Richtung zur Wettersteinalm, Schachen und Meilerhütte. Der linke Wanderweg führt zum Ferchensee und Mittenwald.

Nach ungefähr weiteren 15 Minuten kommt man an ein Schild, welches angibt, dass es noch 30 Minuten bis zur Wettersteinalm ist. Da es gegen war 12 Uhr war, habe ich am Wegesrand an einem großen Stein eine Pause eingelegt. Gestärkt ging es dann weiter.
An der nächsten Gabelung ging es dann links zur Wettersteinalm und rechts zum Schachen. Ich habe mich für den linken Weg entschieden und bin weiter zur Alm gegangen. Auf dem Weg bot sich eine wunderschöne Aussicht und auf den Feldern gab es Kühe. Folgend zwei Bilder dazu:

Wettersteinalm
Wettersteinalm Kuh

Bei der Wettersteinalm habe ich eine kleine Pause eingelegt und etwas getrunken. Dann ging es zurück zur Gabelung und weiter Richtung Schachen. Nach einer Weile hatte man links des Weges eine wunderschöne Aussicht und, eine gute Stunde von der Wettersteinalm entfernt, habe ich das 1. Mal das Schachen Königshaus entdecken können. Hier das Foto dazu. Es ist ziemlich mittig, klein und nicht die Hütte im Vordergrund:

Schachen Königshaus im Hintergrund

Von diesem Punkt aus hat es ungefähr 25 Minuten gedauert bis ich zum Schachenhaus (1.867m) gelangt bin. Kurz davor findet man noch den Alpengarten, welches eine Außenstation des Botanischen Gartens München-Nymphenburg ist und zu den ältesten Alpengärten weltweit gehört (gegründet 1901). Auf knapp 1 Hektar kann man die Vielfalt und Schönheit von Gebirgspflanzen aus allen Kontinenten erleben. Da es bei mir von der Zeit her knapp war, habe ich den Alpengarten nicht betreten.

Schachenhaus

Ich bin weiter zum Schachenhaus (Bild oberhalb) und habe dort eine Pause eingelegt. Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung - einfach vorher anrufen und nach der Verfügbarkeit fragen. Gestärkt nach einem leckeren Kuchen und einem kühlen Getränk bin ich hoch zum Königlichen Schloss (1.876m) gegangen. Für eine Führung hatte ich leider keine Zeit mehr. Dies werde ich aber beim nächsten Besuch unbedingt nachholen. Dafür habe ich die wunderbare Aussicht genossen und ein paar Bilder gemacht. Diese sind hier zu sehen:

Schachenhaus Aussicht

Schachenhaus Aussicht

Schachenhaus Aussicht

Schachenhaus Aussicht

Danach habe ich mich gegen 15:15 Uhr auf den Rückweg gemacht (also 4 Stunden 15 Minuten nach dem Start). Auf dem Rückweg habe ich noch einen kleinen Abstecher zum Schachensee gemacht. Dieser ist nicht ausgeschildert. Beim Vorbeilaufen sieht man diesen und kann einen Weg der vom Hauptweg hinunterführt nehmen. Am See waren nur eine Handvoll Personen und ich habe nur kurz ein paar Fotos gemacht und habe mich dann weiter auf den Rückweg begeben. Hier ein Foto vom Schachensee:

Schachensee

Am Wanderparkplatz Elmau bin ich dann gegen 17:15 Uhr angekommen. Somit habe ich mit den ganzen Pausen und Abstechern insgesamt 6 1/2 Stunden gebraucht. Reine Gehzeit wird wohl zwischen 5 (schnelles Tempo) und 6 Stunden liegen. Dann beträgt die Gesamtstrecke auch nur noch rund 20 Kilometer.

Gesamtfazit: Die Wanderung zum Schachenhaus im Wettersteingebirge bei Garmisch Partenkirchen ist lang, aber dafür ist die Aussicht am Ende wunderbar und man kann eine Führung im Schachen Schloss erleben. Da die Wanderung mindestens 20 Kilometer lang ist und 900 Höhenmeter bewältigt werden müssen, würde ich sie vom Schwierigkeitsgrad als Mittel einstufen. Je nach Verfassung sollte man den kleinen Abstecher zur Wettersteinalm machen.

Weitere Wanderartikel

Nach oben ↑